SUCHE
REGION: INTERNATIONAL
NACHHALTIG WIRTSCHAFTEN

CIRCULAR ECONOMY ALS STÜtze

Kaufen, benutzen, wegwerfen – das heute übliche Konsumverhalten verschwendet eine gigantische Menge an Rohstoffen und belastet die Umwelt. Das gilt insbesondere auch für IT-Equipment, wo Geräte ausgetauscht werden, die zwar noch einwandfrei funktionieren, aber nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik sind.

Die Geräte zu verschrotten ist weder wirtschaftlich noch ökologisch sinnvoll. Das Modell der Circular Economy setzt darum auch auf die Verlängerung der Lebensdauer von Produkten durch Aufbereitung und Mehrfachnutzung sowie auf die Reduzierung und das Recycling von Abfall. Wie das in der Praxis gelingt, zeigt das Geschäftsmodell von CHG-MERIDIAN.

Seit Jahren rückt der „Earth Overshoot Day“ im Kalender weiter vor. Damit wird der Tag bezeichnet, an dem die Menschheit alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht hat, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und nachhaltig zur Verfügung stellen kann. 2019 waren die Erd-Ressourcen bereits am 29. Juli erschöpft. IT-Equipment zu produzieren, verbraucht vergleichsweise viele, teils seltene Rohstoffe. Was in den Geräten steckt, ist auf den ersten Blick nicht erkennbar, wie etwa das Gold in Leiterplatten von Laptops. Schon das konsequente Recycling hat durch die Rückführung wertvoller Rohstoffe in den Materialkreislauf zweifellos eine positive Auswirkung auf die Umwelt. Um ein Vielfaches höher ist der ökologische Effekt jedoch bei der Wiederaufbereitung eines Geräts, dem sogenannten Refurbishing, und seiner erneuten Nutzung.  

VOM ABFALL ZUR WERTVOLLEN RESSOURCE

Seit Jahren rückt der „Earth Overshoot Day“ im Kalender weiter vor. Damit wird der Tag bezeichnet, an dem die Menschheit alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht hat, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und nachhaltig zur Verfügung stellen kann. 2019 waren die Erd-Ressourcen bereits am 29. Juli erschöpft. IT-Equipment zu produzieren, verbraucht vergleichsweise viele, teils seltene Rohstoffe. Was in den Geräten steckt, ist auf den ersten Blick nicht erkennbar, wie etwa das Gold in Leiterplatten von Laptops. Schon das konsequente Recycling hat durch die Rückführung wertvoller Rohstoffe in den Materialkreislauf zweifellos eine positive Auswirkung auf die Umwelt. Um ein Vielfaches höher ist der ökologische Effekt jedoch bei der Wiederaufbereitung eines Geräts, dem sogenannten Refurbishing, und seiner erneuten Nutzung.

REFURBISHING SCHENKT GERÄTEN EIN ZWEITES LEBEN

Das Serviceangebot rund um den ‚Digital Workplace‘ ermöglicht es den Kunden von CHG-MERIDIAN, modernste Technik zu nutzen, ohne diese besitzen zu müssen. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit werden die gebrauchten Geräte in den beiden unternehmenseigenen Technologiezentren in Groß-Gerau, Deutschland, und in Skien, Norwegen, sowie durch zertifizierte Partner optisch und technisch wiederaufbereitet. Refurbishing verfolgt die Devise „aus alt mach neu“. 95 Prozent aller an CHG-MERIDIAN zurückgegeben Geräte erhalten so ein zweites Produktleben im Sinne der Circular Economy. 697.000 gebrauchte Geräte vermarktete CHG-MERIDIAN damit im Jahr 2019 weiter an Unternehmen und andere Kunden auf dem Zweitmarkt. Jedes weiterverkaufte Altgerät trägt zu mehr Nachhaltigkeit bei, indem es Energie, Rohmaterialien und Treibhausgase einspart, die für die Herstellung eines Neugerätes erforderlich gewesen wären.  

old IT equipment stacked on top of each other

ERFOLGSFAKTOR ZUVERLÄSSIGE DATENLÖSCHUNG

Auf Smartphones und Notebooks, aber auch auf PC's, Servern und Druckern sind Unmengen an Daten gespeichert. Eine Grundvoraussetzung für die Wiedervermarktung ist eine fachgerechte Datenlöschung, die allen gesetzlichen Regelungen entspricht. Damit Datenschutz und Zweitverwertung nicht im Widerspruch zueinander stehen, setzt CHG-MERIDIAN mit eraSURE® einen hohen Standard. Das ISO-zertifizierte Datenlöschverfahren lässt sich individuell abstimmen auf die Geräteart, die Datensituation und die individuellen Sicherheitsanforderung von Unternehmen. So ist gewährleistet, dass Daten nicht in unbefugte Hände gelangen.  

CIRCULAR ECONOMY FUNKTIONIERT IN DER PRAXIS BESTENS

Damit Elektronikprodukte eine gute Umweltbilanz erreichen, sollten sie mindestens entsprechend ihrer theoretischen Lebensdauer genutzt werden. Das setzt ein Umdenken im Sinne der Kreislaufwirtschaft voraus: Veraltete, aber auch defekte Geräte sind kein „Abfall“, sondern wertvolle Ressourcen, die mehrfach aufbereitet, repariert und wiederverwendet werden können. Dieses Denken ist für CHG-MERIDIAN nicht neu, sondern fester Bestandteil der Unternehmens-DNA. Seit mehr als 40 Jahren betreut CHG-MERIDIAN die Technologieinvestitionen der Kunden, mittlerweile entlang des gesamten Lebenszyklus – vom Einkauf, über die Nutzung bis hin zur Datenlöschung, Aufbereitung und Wiedervermarktung. Das Geschäftsmodell beweist: Circular Economy ist längst mehr als nur eine Idee, es ist eine ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Art zu wirtschaften, die in der Praxis bestens funktioniert. 

Erfahren Sie mehr!

Klicken Sie sich durch weitere Lösungen und Leistungen unseres Unternehmens.
Woman in front of wooden, leafy background looking into the distance

Nachhaltigkeit

Die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft sind tief in unserer DNA verwurzelt und formen seit Jahrzehnten das Geschäftsmodell von CHG-MERIDIAN.
Wir verstehen uns darüber hinaus als Teil der Gesellschaft und bringen uns aktiv ein, mit sozialen Projekten und Initiativen in der Region.

weiterlesen 
DREI WORTE, EIN VERSPRECHEN

EFFICIENT TECHNOLOGY MANAGEMENT®

Ganz gleich, ob Großunternehmen, Mittelstand oder öffentliche Auftraggeber – wer Technologien effizient managen will, ist bei CHG-MERIDIAN richtig: Mehr als 10.000 Kunden vertrauen uns und nehmen uns beim Wort, auch ihre Technologie-Investitionen effizient zu betreuen.

weiterlesen 
Outside of CHG-MERIDIAN's remarketing centre
TECHNOLOGIEZENTRUM

Kompetenz und Transparenz auf ganzer Linie

Unsere Technologiezentren in Deutschland und Norwegen sind seit über 20 Jahren Ihr Partner für Geräterückholung, zertifizierte Datenlöschung, fachgerechte Aufbereitung und nachhaltige Wiedervermarktung.

weiterlesen 

Nehmen Sie Kontakt auf!

Ihr persönlicher Ansprechpartner für den Digital Workplace steht Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.

Matthias Steybe

Group Sustainability Officer (GSO)